1,1 Millionen Euro für private Kinderbetreuung in Bregenz | AllgäuHIT

1,1 Millionen Euro für private Kinderbetreuung in Bregenz

Teilen


Am 7. Dezember 2023 genehmigte der Stadtrat von Bregenz hohe Zuwendungen in Höhe von 1,1 Millionen Euro für private Kinderbetreuungseinrichtungen. Dies umfasst Fördergelder für private Spielgruppen, Kleinkindbetreuungseinrichtungen, Kindergärten und Familienprogramme. Bürgermeister Michael Ritsch und Familienstadträtin Eveline Miessgang betonen die Bedeutung und den wertvollen Einsatz der privaten Träger in der Kinderbetreuung, die zur Vielfalt der Bildungslandschaft beitragen. Die finanzielle Unterstützung ist notwendig, um ausreichend viele Betreuungsplätze anzubieten und die Herausforderungen berufstätiger Eltern zu bewältigen. AllgäuKompass hat diese Informationen veröffentlicht.
Donnerstag, 7. Dezember 2023

Die Kinderbetreuung in der Landeshauptstadt Bregenz steht im Mittelpunkt. Neben den öffentlichen Einrichtungen der Stadt leisten auch private Einrichtungen einen großen Beitrag, um die Kinder berufstätiger Eltern tagsüber gut zu versorgen. Aus diesem Grund wurden im Stadtrat am 5. Dezember für das kommende Jahr – vorbehaltlich der Beschlussfassung des Budgets für 2024 – wieder hohe Zuwendungen genehmigt.

Laut Bürgermeister Michael Ritsch werden im nächsten Jahr Fördergelder in Höhe von insgesamt 802.400 Euro an private Spielgruppen, Kleinkindbetreuungseinrichtungen und andere Organisationen sowie 320.800 Euro an private Kindergärten ausbezahlt. Zusätzlich erhalten diverse Familienprogramme, wie das Stillcafé, die Elternakademie, die Eltern-Kind-Gruppen und der Eltern-Chat des Katholischen Bildungswerkes, das Eltern-Kind-Zentrum und das Abenteuer-Sportcamp Subventionen in Höhe von insgesamt 38.000 Euro.

Bürgermeister Michael Ritsch betonte: “Kinder großzuziehen und gleichzeitig berufstätig zu sein, ist eine Riesenherausforderung. Für Bregenzer Eltern ist das zwar möglich, aber nur durch ausreichend viele Plätze in städtischen Betreuungseinrichtungen und durch private Initiativen, die das öffentliche Angebot komplettieren. Das kostet viel Geld, aber wir geben es gerne aus, weil wir sowohl dem stadteigenen Personal als auch den Mitarbeitenden in den Vereinen für ihren wertvollen Einsatz sehr dankbar sind.”

Auch Familienstadträtin Eveline Miessgang betonte: “Mein Dank gilt allen, die in der Kinderbetreuung – ob öffentlich oder privat – tätig sind. Sie erfüllen eine der wichtigsten Aufgaben überhaupt, denn hier geht es um die Zukunft unserer Gesellschaft. Ich danke insbesondere den privaten Trägern, die dazu beitragen, dass die Bildungslandschaft abwechslungsreich ist und uns dabei hilft, den diesbezüglichen Auftrag des Landes zu erfüllen.”

Ashburn
-2°C
64% 0% 0m/s 249deg

Der “Allgäu Kompass” ist eine umfassende und informative Publikation, die sich auf die Region Allgäu in Deutschland konzentriert. Als Autor des “Allgäu Kompass” ist es meine Aufgabe, den Lesern aktuelle und relevante Neuigkeiten aus dem Allgäu zu liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

#Hashtags

Top news aus Allgäu

No posts found



br>

Newsletter

Newsletter anmelden