54-jähriger Mann bei Unfall in Lindau tödlich verunglückt

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Am Donnerstagabend kam es auf der B12 bei Lindau zu einem tödlichen Unfall. Ein 54-jähriger Autofahrer kam aus ungeklärter Ursache von der Straße ab, fuhr über den Gehweg und prallte gegen einen Baum. Trotz Reanimationsmaßnahmen verstarb der Mann noch an der Unfallstelle. Es wird vermutet, dass der Fahrer ein medizinisches Problem hatte. Die Bundesstraße musste für etwa drei Stunden gesperrt werden, um den Unfall aufzunehmen. An dem Einsatz waren mehrere Polizeiwagen, Feuerwehrfahrzeuge, Rettungswagen und ein Sachverständiger beteiligt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mindestens 70.000 Euro.

Freitag, 28. Juli 2023

Zu einem tragischen Unfall kam es am Donnerstagabend auf der B12 bei Lindau. Ein 54-jähriger Autofahrer verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug, überfuhr den Gehweg und prallte gegen einen Baum. Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen verstarb der Mann noch an der Unfallstelle.



 


Der Mann war auf der Bundesstraße 12 von Lindau in Richtung Weißensberg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er in Höhe der Tankstelle nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr den Gehweg und prallte gegen einen Baum.


Ersthelfer versuchten noch, dem 54-Jährigen zu helfen, jedoch verstarb er schließlich an der Unfallstelle trotz der eingeleiteten Wiederbelebungsmaßnahmen.


Nach ersten Erkenntnissen hatte der Mann ein medizinisches Problem, welches dazu führte, dass er das Fahrzeug von der Straße lenkte, bis er gegen den Baum prallte. Das Auto wurde stark beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 70.000 Euro.


Für die Unfallaufnahme, an der auch ein Sachverständiger beteiligt war, musste die Bundesstraße 12 für ungefähr drei Stunden gesperrt werden. Neben zwei Streifen der Polizei Lindau waren sechs Fahrzeuge der Feuerwehr Lindau mit insgesamt 36 Einsatzkräften, zwei Rettungswagen, ein Notarzt und der Einsatzleiter des Rettungsdienstes Lindau im Einsatz.




Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.