73-jähriger Fahrer überlebt medizinischen Notfall unversehrt.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Ein 73-jähriger Autofahrer in Lindau hat am Samstagabend einen medizinischen Notfall erlitten und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam von der Fahrbahn ab und blieb in einer Böschung stecken. Augenzeugen alarmierten den Rettungsdienst, der schnell vor Ort war und den Fahrer versorgte. Er wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Während der Bergung des Fahrzeugs musste die Straße für kurze Zeit gesperrt werden. Der Schaden am Fahrzeug wird auf 11.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt die genauen Umstände des Unfalls.
Sonntag, 8. Oktober 2023

Am Samstagabend gegen 18:30 Uhr ereignete sich auf der Friedrichshafener Straße in Lindau ein Vorfall, der das schnelle Handeln von Rettungskräften erforderte und dennoch mit einer erleichternden Nachricht endete. Ein 73-jähriger Lindauer war in seinem Pkw in Richtung Bodolz unterwegs, als sich plötzlich eine medizinische Krise ereignete, die zu einem beängstigenden Vorfall führte. Der Fahrer geriet in der Nähe der AOK Lindau aus bislang ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb in einer Böschung stecken. Die Umstände deuten darauf hin, dass der Mann aufgrund seiner medizinischen Probleme die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, was zu diesem unglücklichen Vorfall führte.

Glücklicherweise gab es Augenzeugen, die sofort den Rettungsdienst alarmierten. Als die Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, war der 73-jährige Fahrer zwar in einem äußerst beunruhigenden Zustand, jedoch bei Bewusstsein. Das schnelle Handeln der Rettungskräfte gewährleistete eine zügige Versorgung des Fahrers vor Ort, und er wurde anschließend leicht verletzt mit dem Krankenwagen in das örtliche Krankenhaus gebracht.

Während der Bergung des verunfallten Fahrzeugs musste die Friedrichshafener Straße für etwa zwanzig Minuten gesperrt werden. Dies diente der Sicherheit der Rettungskräfte und anderer Verkehrsteilnehmer.

Der Sachschaden an dem Fahrzeug wird auf etwa 11.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat den Vorfall aufgenommen, um die genauen Umstände des Unfalls zu klären.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert