Bahnunfall in Nassenbeuren: Kleintransporter kollidiert mit Zug

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Am Freitagmorgen kam es in Nassenbeuren zu einem Bahnunfall, als ein Kleintransporter mit einem Zug kollidierte. Der Fahrer des Kleintransporters wurde leicht verletzt und es entstand ein Gesamtschaden von über 40.000 Euro. Die Zugstrecke war für etwa 2 Stunden gesperrt. Der Bahnübergang war ungesichert, und der Fahrer des Kleintransporters hatte die Vorfahrt des Zuges missachtet. Der Kleintransporter wurde abgeschleppt, und die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen den Fahrer ein. Etwa 30 Fahrgäste konnten erst nach Abschluss der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen. Feuerwehren aus Nassenbeuren und Mindelheim waren vor Ort im Einsatz.
Am Freitagmorgen ereignete sich in Nassenbeuren bei Mindelheim ein Bahnunfall, als ein Kleintransporter mit einem Personenzug kollidierte. Dabei wurde der Pkw-Fahrer leicht verletzt und es entstand ein Gesamtschaden von über 40.000 Euro. Die Zugstrecke war für etwa 2 Stunden gesperrt.

Der Unfall ereignete sich gegen 6 Uhr an einem ungesicherten Bahnübergang auf der B16. Der 30-jährige Fahrer des Kleintransporters missachtete die Vorfahrt eines aus südlicher Richtung kommenden Personenzugs. Der Bahnübergang war nicht durch Schranken gesichert.

Trotz einer eingeleiteten Bremsung konnte ein Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden. Der Fahrer des Kleintransporters wurde leicht verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise kam es zu keinen weiteren Personenschäden.

Der Kleintransporter wurde abgeschleppt und am Personenzug entstand ein Schaden von etwa 25.000 Euro. Die Gesamtschaden wird auf über 40.000 Euro geschätzt. Die Zugstrecke war von 05:45 Uhr bis 8 Uhr gesperrt. Etwa 30 Fahrgäste konnten erst nach Abschluss der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen. Die Feuerwehren aus Nassenbeuren und Mindelheim waren vor Ort im Einsatz.

Die Polizeiinspektion Mindelheim leitete ein Strafverfahren gegen den Fahrer des Kleintransporters wegen Gefährdung des Bahnverkehrs ein.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert