Bahnverkehr im Allgäu nach Unwetter stark beeinträchtigt

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Der Zugverkehr im Allgäu ist immer noch stark eingeschränkt, nachdem das Sturmtief Ronson in der vergangenen Nacht viele Bahnstrecken beschädigt hat. Bäume blockieren die Schienen und Oberleitungen wurden heruntergerissen. Die Reparaturen dauern an. Es gibt nur wenige Strecken, auf denen Züge normal verkehren können. Alle anderen Strecken sind gesperrt und es gibt keinen Ersatzbusverkehr. Auch die Strecke München – Memmingen ist gesperrt, es gibt jedoch einen Busnotverkehr. Fahrplaninformationen sind auf der Website der DB-Regio verfügbar.

Mittwoch, 12. Juli 2023

In der vergangenen Nacht hat das Sturmtief Ronson in Südbayern viele Bahnstrecken stark beeinträchtigt: Bäume lagen auf den Schienen, Oberleitungen wurden herabgerissen. Die Arbeiten dauern weiter an, der Zugverkehr ist im Allgäu weiter stark eingeschränkt.



Stand: 12.07.23, 15:16 Uhr


In der Nacht auf Mittwoch zog das Sturmtief Ronson im Allgäu eine Schneise der Zerstörung nach sich, die Rettungskräfte waren gebietsweise im Dauereinsatz, Menschen wurden verletzt, in manchen Gebieten fiel der Strom aus, Straßen waren blockiert, Bäume umgeworfen.


Eine Zusammenfassung der Sturmnacht gibt es hier, einen Bericht über drei schwere Unfälle hier.


Der Zugverkehr ist in weiten Teilen des Allgäus weiter stark eingeschränkt – Bäume fielen auf die Schienen, Oberleitungen wurden heruntergerissen. 


Im Allgäu können aktuell auf folgenden Strecken wieder Züge verkehren:


  • Kempten(Allgäu)Hbf – Immenstadt
  • Kempten(Allgäu)Hbf – Memmingen
  • Kempten(Allgäu)Hbf – Pfronten-Steinach
  • Krumbach(Schwab) – Günzburg
  • Kempten(Allgäu)Hbf – Hergatz
  • Kempten(Allgäu)Hbf – Kaufbeuren – Buchloe
  • Ulm Hbf – Illertissen
  • Ulm Hbf – Senden – Weißenhorn
  • Günzburg – Mindelheim


Sämtliche anderen Strecken sind gesperrt, die Bahn kann keine Ersatzbusse zur Verfügung stellen. Reisende müssen sich selbst um ihr Weiterkommen kümmern.


Auch Linien, die von Go Ahead bedient werden, sind gesperrt. So ist die Strecke München – Memmingen gesperrt. Zwischen München und Buchloe konnte Go Ahead einen Busnotverkehr einrichten, ab etwa 16 Uhr ist ein Busverkehr von Buchloe nach Memmingen geplant. 


Nach aktuellen Prognosen der DB Netz wird am Mittwoch kein Zugverkehr zwischen München und Geltendorf möglich sein, dementsprechend sind alle Verbindungen ins Allgäu aus Richtung München betroffen. 


Auch die Strecke Memmingen – Lindau ist gesperrt und wird nicht vor Freitagfrüh befahrbar sein. Bis 20 Uhr am Mittwoch ist ein Busnotverkehr durch Go Ahead eingerichtet.


Aktuelle Fahrplaninformationen der DB-Regio gibt es hier.




Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert