Brand in Altusried: Personen verletzt und hoher Sachschaden in Millionenhöhe

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Am Freitagabend brach auf einem landwirtschaftlichen Anwesen bei Altusried ein Brand aus. Ein Landwirt bemerkte eine Rauchentwicklung im Bereich seiner Stallung und Lagerhalle und alarmierte die Feuerwehr. Die Kühe und Kälber wurden evakuiert. Das landwirtschaftliche Gebäude, das als Stall, Lagerhalle und Werkstatt diente, wurde vollständig zerstört. Ein Teil musste bereits während der Löscharbeiten abgetragen werden. Die genaue Brandursache ist noch unklar. Drei Kälber kamen ums Leben und zwei Feuerwehrleute erlitten Verletzungen durch explodierende Gasflaschen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1,5 Millionen Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Samstag, 26. August 2023

Am Freitagabend ist auf einem landwirtschaftlichen Anwesen bei Altusried ein verheerender Brand ausgebrochen. Gegen 20:35 Uhr bemerkte ein Landwirt eine massive Rauchentwicklung im Bereich seiner Stallung und Lagerhalle. Sofort wurde die Feuerwehr alarmiert und die Kühe sowie Kälber eilig aus der Stallung evakuiert.




Bei Ankunft der Einsatzkräfte stand das multifunktionale landwirtschaftliche Gebäude, das als Stall, Lagerhalle und Werkstatt genutzt wurde, bereits in lodernden Flammen. Eine Ausbreitung des Feuers auf das benachbarte Wohnhaus konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Das landwirtschaftliche Gebäude wurde nahezu vollständig zerstört, ein Teil musste bereits während der Löscharbeiten mit einem Bagger abgetragen werden.


Die genaue Ursache des Brandes ist derzeit noch unklar und Gegenstand laufender Ermittlungen. Drei Kälber sind dem Feuer zum Opfer gefallen, während der Löscharbeiten erlitten zudem zwei Feuerwehrleute ein Knalltrauma, vermutlich durch explodierende Gasflaschen infolge der starken Hitze. Die Verletzten wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt.


Etwa 120 Feuerwehrkräfte aus den umliegenden Gemeinden waren im Einsatz, um das Feuer zu bekämpfen. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf etwa 1,5 Millionen Euro geschätzt. Die ersten Untersuchungen übernahmen die örtliche Polizeiinspektion Kempten und der Kriminaldauerdienst Memmingen. Die weiteren Ermittlungen werden durch das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Kempten durchgeführt.




Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.