Brand in leerstehendem landwirtschaftlichen Anwesen am 14. Mai 2024

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Am 14. Mai 2024 brach in einem leerstehenden landwirtschaftlichen Wohnhaus in Bertoldshofen ein verheerender Brand aus. Dank des schnellen Eingreifens von Feuerwehreinsatzkräften konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Umgebung verhindert werden. Ein Zeuge alarmierte die Rettungsleitstelle, woraufhin Feuerwehrleute aus umliegenden Gemeinden den Brand bekämpften. Glücklicherweise gab es keine Verletzten. Das Gebäude erlitt jedoch erhebliche Schäden am Dachstuhl und ersten Obergeschoss, mit einem geschätzten Sachschaden von über 150.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache sind noch im Gange, mit ersten Untersuchungen vor Ort durch die Kriminalpolizei.

Feuer zerstört ungenutztes Bauernhofgebäude in Bertoldshofen im Allgäu | Aktuelle Nachrichten

Dienstag, 14. Mai 2024

Am frühen Morgen des 14. Mai 2024 brach in der Mühlstraße ein verheerender Brand aus, der ein leerstehendes landwirtschaftliches Wohnhaus vollständig zerstörte. Dank des raschen Eingreifens eines Großaufgebots an Einsatzkräften konnte ein Übergreifen der Flammen auf die umliegende Vegetation verhindert werden.




Ein aufmerksamer Zeuge, der die nahegelegene Bundesstraße befuhr, entdeckte eine Feuersäule am Himmel und alarmierte sofort die Rettungsleitstelle. Etwa 60 Feuerwehrkräfte aus den Gemeinden Marktoberdorf, Altdorf und Bertoldshofen wurden mobilisiert, um den Brand des leerstehenden Anwesens zu bekämpfen. Zusätzlich waren vier Rettungswagen im Einsatz. Zum Glück wurde niemand bei dem Brand verletzt.


Das Feuer verursachte jedoch erhebliche Schäden am Dachstuhl und im ersten Obergeschoss des Gebäudes. Dank des mutigen Einsatzes der Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf die umliegende Vegetation verhindert werden.


Laut ersten Schätzungen der Polizeiinspektion Marktoberdorf beläuft sich der entstandene Sachschaden auf über 150.000 Euro. Die Untersuchungen zur Brandursache sind derzeit noch im Gange. Die Kriminalpolizeiinspektion Kempten hat die weitere Sachbearbeitung übernommen.


 


Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert