Bundespolizei weist sechs Migranten nach Österreich zurück | AllgäuHIT

Bundespolizei weist sechs Migranten nach Österreich zurück

Teilen


Die Bundespolizei in Kempten hat sechs Migranten, darunter fünf Syrer und ein Afghane, zurück nach Österreich geschickt, weil sie unerlaubt nach Deutschland einreisen wollten. Zwei der Migranten erhielten mutmaßliche Schleuserunterstützung. Einer der Migranten verwendete einen belgischen Ausweis, der als verloren oder gestohlen gemeldet war. Ein afghanischer Busreisender mit gültigem Reisepass und italienischem Studienvisum wurde wegen falscher Angaben bei der Antragstellung angezeigt und ebenfalls nach Österreich zurückgewiesen. Die Gruppe wurde von Lindauer Bundespolizisten kontrolliert.lorechtliche Schritte eingeleitet und die Migranten nach Österreich zurückgeschickt.
Am Freitag, den 24. November 2023 hat die Bundespolizei in Kempten sechs Migranten, darunter fünf Syrer und ein Afghane, nach Österreich zurückgewiesen. Die Gruppe versuchte unerlaubt in einem Fernreisebus von Turin nach Nürnberg über den Grenzübergang Hörbranz (BAB 96) nach Deutschland einzureisen. Zwei der Migranten erhielten mutmaßliche Schleuserunterstützung.

Lindauer Bundespolizisten kontrollierten eine syrische Reisegruppe, darunter einen 19-Jährigen, seine 24-jährige Schwester, eine 22-jährige Freundin und deren siebenjährigen Bruder. Die Erwachsenen zeigten schweizerische Wegweisungsverfügungen vor, während der siebenjährige Junge keine Ausweispapiere hatte. Nach ersten Ermittlungen hatte der Ehemann der 22-Jährigen, ein geduldeter Ausländer in Deutschland, die Reise organisiert. Die vier erhielten Anzeigen wegen versuchter unerlaubter Einreise und wurden nach Österreich zurückgewiesen.

Ein 29-jähriger Syrer wurde ebenfalls bei der unerlaubten Einreise erwischt. Er verwendete einen belgischen Ausweis, der als verloren oder gestohlen gemeldet war. Der Migrant gestand, 5.000 Euro für seine Schleusung von der Türkei nach Griechenland gezahlt zu haben. Er wurde wegen Missbrauchs von Ausweispapieren und versuchter unerlaubter Einreise angezeigt, zahlte eine Sicherheitsleistung und wurde nach Österreich zurückgewiesen.

Ein afghanischer Busreisender mit gültigem Reisepass und italienischem Studienvisum wurde wegen falscher Angaben bei der Antragstellung angezeigt. Nachdem er zugab, dauerhaft in Deutschland bleiben zu wollen, wurde er wegen Visaerschleichung und versuchter unerlaubter Einreise nach Österreich zurückgewiesen.

Ashburn
-2°C
64% 0% 2m/s 170deg

Der “Allgäu Kompass” ist eine umfassende und informative Publikation, die sich auf die Region Allgäu in Deutschland konzentriert. Als Autor des “Allgäu Kompass” ist es meine Aufgabe, den Lesern aktuelle und relevante Neuigkeiten aus dem Allgäu zu liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

#Hashtags

Top news aus Allgäu

No posts found



br>

Newsletter

Newsletter anmelden