Einbürgerungsfeier im Sitzungssaal des Rathauses Kaufbeuren

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Im historischen Sitzungssaal des Rathauses Kaufbeuren wurden 106 ausländische Mitbürger offiziell als deutsche Staatsbürger begrüßt. Die Entscheidung zur Einbürgerung trafen Menschen aus verschiedenen Ländern, darunter Indien, Syrien, Ungarn, dem Kosovo, Rumänien, Peru und Mexiko. Oberbürgermeister Stefan Bosse, begleitet von den Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl und Peter Wachler, hieß die Neu-Eingebürgerten herzlich willkommen und überreichte ihnen ein Willkommensgeschenk. Bosse betonte die Bedeutung der Entscheidung, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen. Die Feier endete mit einem gemütlichen Beisammensein, bei dem die Neu-Eingebürgerten sowie die Vertreter der Stadt und des Landtags die Gelegenheit hatten, sich näher kennenzulernen und weitere Kontakte zu knüpfen.
Die Feier zur Einbürgerung fand im historischen Sitzungssaal des Rathauses von Kaufbeuren statt. Insgesamt wurden 106 ausländische Mitbürger offiziell als neue deutsche Staatsbürger begrüßt, darunter Menschen aus Indien, Syrien, Ungarn, dem Kosovo, Rumänien, Peru und Mexiko.

Oberbürgermeister Stefan Bosse und die Landtagsabgeordneten Bernhard Pohl und Peter Wachler hießen die Neu-Eingebürgerten herzlich willkommen. Jeder von ihnen erhielt ein kleines Willkommensgeschenk. Die Feier bot zudem eine Gelegenheit zum Austausch und Kennenlernen.

Bosse betonte die Bedeutung der Entscheidung, die deutsche Staatsbürgerschaft anzunehmen und erklärte, dass dies nicht nur die Verbundenheit zum Land und zur Stadt Kaufbeuren zeige, sondern auch die Annahme und Vertretung der Werte, Rechte und Pflichten als Bürgerinnen und Bürger des Landes.

Die Feier endete mit einem gemütlichen Beisammensein, bei dem die Neu-Eingebürgerten und die Vertreter der Stadt und des Landtags die Gelegenheit hatten, sich näher kennenzulernen und weitere Kontakte zu knüpfen.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.