Einmietbetrügerin im Allgäu gefasst: Serientäterin enttarnt

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Letzte Woche wurde eine Einmietbetrügerin im Allgäu gefasst. Die 57-jährige Frau wurde von den örtlichen Behörden im Bereich der Polizeiinspektion Zusmarshausen entdeckt. Sie hatte versucht, den Beamten falsche Personalien vorzulegen, um ihre wahre Identität zu verbergen, wurde aber durchschaut. Die Frau hatte bereits mehrmals wegen Betrugs gehandelt und wird sich nun vor Gericht verantworten müssen. Einmietbetrug, auch als „Hotelbetrug“ bekannt, ist eine Straftat, bei der Personen unter falschem Namen in Hotels oder anderen Unterkünften übernachten und am Ende ohne zu bezahlen verschwinden. Dies verursacht nicht nur finanzielle Schäden, sondern ist auch gesetzlich verboten.
Dienstag, 3. Oktober 2023

Die vergangene Woche war geprägt von einer aufsehenerregenden Festnahme im Bereich Nesselwang und Seeg, als eine Einmietbetrügerin von den örtlichen Behörden gefasst wurde. Die Fahnder konnten die 57-jährige Frau schließlich im Bereich der Polizeiinspektion Zusmarshausen ausfindig machen, dank eines entscheidenden Hinweises.




Die Geschichte begann, als die Frau versuchte, den Behörden falsche Personalien vorzulegen, um ihre wahre Identität zu verschleiern. Doch die erfahrenen Beamten durchschauten schnell das Täuschungsmanöver und kamen der wahren Identität der Frau auf die Spur. Es stellte sich heraus, dass die Frau bereits mehrfach wegen Betruges aufgefallen war, womit ihr ein beeindruckendes Vorstrafenregister voranging.


Nach der vorläufigen Festnahme und einer ausführlichen Vernehmung wurde die 57-jährige Betrügerin jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Doch ihre kriminelle Karriere ist damit keineswegs beendet. Die Frau wird sich nun vor Gericht für ihre Taten verantworten müssen, die den Tatbestand des Einmietbetruges in mehreren Fällen erfüllen.


Einmietbetrug, auch als „Hotelbetrug“ bekannt, ist eine Straftat, bei der Personen unter falschem Namen oder mit falschen Zahlungsinformationen in Hotels oder anderen Unterkünften absteigen und am Ende ohne zu bezahlen verschwinden. Dies stellt nicht nur einen finanziellen Schaden für die betroffenen Betriebe dar, sondern ist auch ein Verstoß gegen das Gesetz.


Datum: Dienstag, 3. Oktober 2023

Die vergangene Woche war geprägt von einer aufsehenerregenden Festnahme im Bereich Nesselwang und Seeg, als eine Einmietbetrügerin von den örtlichen Behörden gefasst wurde. Die Fahnder konnten die 57-jährige Frau schließlich im Bereich der Polizeiinspektion Zusmarshausen ausfindig machen, dank eines entscheidenden Hinweises.

Die Geschichte begann, als die Frau versuchte, den Behörden falsche Personalien vorzulegen, um ihre wahre Identität zu verschleiern. Doch die erfahrenen Beamten durchschauten schnell das Täuschungsmanöver und kamen der wahren Identität der Frau auf die Spur. Es stellte sich heraus, dass die Frau bereits mehrfach wegen Betrugs aufgefallen war, womit ihr ein beeindruckendes Vorstrafenregister voranging.

Nach der vorläufigen Festnahme und einer ausführlichen Vernehmung wurde die 57-jährige Betrügerin jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Doch ihre kriminelle Karriere ist damit keineswegs beendet. Die Frau wird sich nun vor Gericht für ihre Taten verantworten müssen, die den Tatbestand des Einmietbetrugs in mehreren Fällen erfüllen.

Einmietbetrug, auch als „Hotelbetrug“ bekannt, ist eine Straftat, bei der Personen unter falschem Namen oder mit falschen Zahlungsinformationen in Hotels oder anderen Unterkünften absteigen und am Ende ohne zu bezahlen verschwinden. Dies stellt nicht nur einen finanziellen Schaden für die betroffenen Betriebe dar, sondern ist auch ein Verstoß gegen das Gesetz.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert