Fahrzeugkontrollen in Kempten: Autos aus dem Verkehr gezogen

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Bei verstärkten Fahrzeugkontrollen im Bereich Kempten wurden zahlreiche Verstöße gegen die Verkehrssicherheit und illegale Fahrzeugmodifikationen festgestellt. Trotz schlechter Wetterbedingungen zogen die Polizeibeamten Verkehrssünder zur Rechenschaft. Bei einem 20 Jahre alten Seat wurden unter anderem der Katalysator entfernt, eine unzulässige Abgasanlage verbaut und das Gewindefahrwerk zu tief eingestellt. Auch ein Mustang-Fahrer hatte Mittel- und Endschalldämpfer entfernt und unzulässige Karosseriebauteile angebracht. Ein BMW hatte eine nicht genehmigte Rad-Reifenkombination, verbotene Spiegelkappen und einen unzulässigen Heckspoiler. Die Fahrzeuge wurden sichergestellt und einem Gutachter vorgeführt. Die Fahrer müssen sich den Konsequenzen stellen.
Illegale Fahrzeugmodifikationen: Polizeikontrollen im Einzugsbereich Kempten enthüllen Verstöße

Sonntag, 30. Juli 2023

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden verstärkt Fahrzeugkontrollen im Einzugsbereich Kempten durchgeführt, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten und illegale Modifikationen an Fahrzeugen aufzudecken. Trotz der schlechten Wetterbedingungen hat die Polizei Verkehrssünder zur Verantwortung gezogen. Die Ergebnisse der Kontrollen zeigten schwerwiegende Verstöße, die eine Gefahr im Straßenverkehr darstellen.

Bei einem über 20 Jahre alten Seat stießen die Polizeibeamten auf zahlreiche illegale Modifikationen. Der Katalysator wurde entfernt, eine unzulässige Abgasanlage wurde eingebaut und das Gewindefahrwerk des Fahrzeugs war zu tief eingestellt. Außerdem wurden nachträglich Sportsitze und Gurte eingebaut, die von einem Sachverständigen nicht abgenommen wurden. Diese technischen Veränderungen führten zum Erlöschen der Betriebserlaubnis des Fahrzeugs. Solche Eingriffe in die Fahrzeugtechnik können nicht nur zu einer erhöhten Umweltbelastung führen, sondern auch die Fahrtstabilität und die Sicherheit erheblich beeinträchtigen.

Auch ein Mustang-Fahrer geriet in das Visier der Polizeikontrollen. Bei seinem Fahrzeug wurden der Mittel- und Endschalldämpfer entfernt und unzulässige Karosseriebauteile angebracht. Dadurch stieg das Standgeräusch des Mustangs um fast 20 Dezibel über den erlaubten Grenzwert. Der Lärmpegel solcher Fahrzeugmodifikationen kann nicht nur als störend empfunden werden, sondern stellt auch eine erhebliche Lärmbelästigung für die Umgebung dar.

Ein weiterer Verstoß wurde bei einem BMW festgestellt. Die verbaute Rad-Reifenkombination war nicht abgenommen worden, was ebenfalls zum Erlöschen der Betriebserlaubnis des Fahrzeugs führte. Zusätzlich waren verbotene Spiegelkappen und ein unzulässiger Heckspoiler angebracht. Solche ungenehmigten Modifikationen können die Fahrtstabilität negativ beeinflussen und im schlimmsten Fall zu Unfällen führen.

Die Fahrzeuge, bei denen die Betriebserlaubnis erloschen ist, wurden zur Beweissicherung sichergestellt und sollen einem Gutachter vorgeführt werden. Die Fahrer dieser Fahrzeuge müssen sich den Konsequenzen ihrer Verstöße stellen und bei der zuständigen Zulassungsstelle vorsprechen.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Blaulicht

Lindau