Forggensee: Deutschlands größter Stausee kurz vor Aufstau-Ende

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Deutschlands größter Stausee, der Forggensee, steht kurz vor seinem Aufstau-Ende. Der Pegel steigt allmählich an und es fehlt nur noch etwa ein Meter, um das volle Stauziel zu erreichen. Laut Theodoros Reumschüssel von UNIPER wird es voraussichtlich kein Problem sein, den See rechtzeitig zu füllen. Aufgrund geringerer Schneeauflagen in den Bergen ist der Zufluss in den See nicht mehr so groß wie früher. Dennoch wird der See nicht mehr so tief abgestaut wie in der Vergangenheit. Die Füssener Forggenseeschifffahrt startet bald in die neue Saison. Der Forggensee dient nicht nur als Tourismusmagnet, sondern auch als Hochwasserschutz und Energiequelle.

Der Abschluss des Aufstaus am Forggensee steht bevor | AllgäuKompass informiert

Forggensee: Bald vollständig aufgestaut

Die Aufstauung des größten Stausees in Deutschland, des Forggensees, steht kurz vor dem Abschluss. Jedes Jahr wird der Stausee bis zum 1. Juni vollständig aufgestaut. Seit einigen Wochen steigt der Wasserstand kontinuierlich an und es fehlt nur noch wenig. Ein Interview mit Theodoros Reumschüssel, dem Pressesprecher des Kraftwerksbetreibers UNIPER, der für die Aufstauung und das Ablassen verantwortlich ist, gibt Einblicke:

Der Forggensee enthält bereits eine beträchtliche Menge Wasser, aber es fehlt noch ein wenig. Wie ist der aktuelle Stand?

„Derzeit fehlt etwa ein Meter, um die Schifffahrt ausreichend zu gewährleisten. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass es auch dieses Jahr wieder gelingen wird, den See rechtzeitig zu füllen, so wie in den meisten Jahren zuvor, abgesehen von Ausnahmen wie damals während der Dammsanierung.“


Wie verlief die diesjährige Aufstauung im Vergleich zu den Vorjahren, insbesondere hinsichtlich des Schmelzwassers?

„Die Aufstauungsphasen verlaufen in der Regel ähnlich, jedoch nie identisch, da es stark vom jeweiligen Jahr abhängt. Generell kann man sagen, dass die Schneemenge in den Bergen seit einiger Zeit abgenommen hat, was zu einem geringeren Schmelzwasserzufluss in den oberen Lech und den Forggensee im Frühjahr führt. Daher beginnen wir auch nicht mehr so tief wie früher mit dem Ablassen. Die Ablassmenge beträgt derzeit etwa -6, -7, -8, im Vergleich zu einer möglichen Mehrmenge von -15 gemäß den Genehmigungen.“


Wir freuen uns auf einen schönen Sommer mit einem gefüllten Forggensee!

„Ja, wir stehen einem erfolgreichen Sommer nichts im Wege! Wir können zwar nicht das Wetter voraussagen, aber es ist ziemlich sicher, dass der Forggensee rechtzeitig voll sein wird und somit seine Funktion als touristische Attraktion erfüllen kann. Neben dem Hochwasserschutz dient der See der Regulierung des Zuflusses in den Lech und liefert am Kraftwerk in Roßhaupten ausreichend Strom für etwa 40.000 Haushalte pro Jahr. Ein angenehmer Nebeneffekt des Forggensees.“


sagt Theodoros Reumschüssel zum Aufstau des Forggensees, der in gut zwei Wochen abgeschlossen sein wird. Vielen Dank & liebe Grüße! Die Füssener Forggenseeschifffahrt startet ebenfalls in rund zwei Wochen in die neue Saison, die Vorbereitungen laufen bereits.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert