Ikarus-Festival 2024 in Memmingerberg: 100.000 Besucher, Sicherheit gewährleistet

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Vom 16. bis 20. Mai 2024 fand in Memmingerberg das Ikarus-Festival mit über 100.000 Besuchern statt. Die Planung dauerte Monate und beteiligte Verwaltungsgemeinschaft, Stadt, Landratsamt, Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Veranstalter. Dank dieser Maßnahmen verlief das Festival reibungslos. Die Polizei war mit verschiedenen Einheiten im Einsatz und verzeichnete 282 Straftaten, darunter Drogendelikte und Körperverletzungen. Es gab auch Lärmbeschwerden, aber die Situation wurde durch Messungen kontrolliert. Das Verkehrskonzept für die Veranstaltung funktioniert gut, es gab nur geringfügige Verkehrsbehinderungen. Es gab auch Vorfälle wie Kransteigen, Diebstahl und einen möglichen Sexualangriff, die untersucht werden.

Die Bayerische Polizei informiert in einem aktuellen Pressebericht über ihre Einsätze beim IKARUS-Festival 2024 in Memmingen.

Das Ikarus-Festival 2024 fand vom 16.05.2024 bis 20.05.2024 in Memmingerberg südlich des Allgäu-Airports statt. Über 100.000 Gäste besuchten das Festival laut Veranstalter.

Die Sicherheit der Veranstaltung und die Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität standen im Fokus. Planungen involvierten die Verwaltungsgemeinschaft Memmingerberg, Stadt Memmingen, Landratsamt Unterallgäu, Polizei, Feuerwehr, Rettungs- und Sicherheitsdienst sowie den Veranstalter.

Dank effektiver Planung und Kooperation verlief das Festival reibungslos. Einsatzkräfte aus verschiedenen Bereichen waren im Dienst, um 282 Straftaten und 85 Ordnungswidrigkeiten zu behandeln. Betäubungsmittel- und Körperverletzungsdelikte waren vorherrschend.

  • 239 Betäubungsmitteldelikte
  • 10 Körperverletzungsdelikte
  • 2 Widerstände bzw. tätliche Angriffe auf Polizeibeamte
  • 74 Fahrten unter Drogeneinfluss
  • 14 Fahrten unter Alkoholeinfluss

Insgesamt wurden 625 g und 437 Stück Betäubungsmittel beschlagnahmt. Eine Festnahme erfolgte wegen des Verdachts des Betäubungsmittelhandels.

Lärmschutzmessungen wurden durchgeführt, um Lärmbelästigungen einzudämmen. Trotz eines Vorfalls war die Lärmregulierung erfolgreich.

Ein neues Verkehrskonzept erleichterte die An- und Abreise der Festivalbesucher, wodurch Störungen vermieden wurden. Besucher folgten der Beschilderung anstelle von Navigationsgeräten, was zu einem reibungslosen Verkehrsfluss führte.

Besondere Ereignisse während des Festivals umfassten einen kletternden Mann neben dem Gelände, Diebstähle von Halsketten, einen desorientierten Mann in Gewahrsam und ein mögliches Sexualdelikt.

Weitere Ermittlungen laufen aufgrund dieser Vorfälle. Die Polizei bittet um mögliche Hinweise zur Aufklärung der Straftaten.

(PI Memmingen)

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.