Kind verursacht Wohnungsbrand durch Zündeln

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Ein 13-jähriger Junge hat in einem Einfamilienhaus im Allgäu sein Kinderzimmer in Brand gesetzt. Er zündelte mit einem Feuerzeug und einem Deospray, woraufhin sein Bett Feuer fing. Der Junge rief selbst die Feuerwehr an und verließ das Haus. Als die Feuerwehr eintraf, war das Feuer bereits von selbst erloschen, aber das Kinderzimmer war stark verraucht. Die Feuerwehr entsorgte die betroffene Matratze und lüftete das Haus. Der Junge wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beträgt ca. 10.000 Euro. Bei einem anderen Vorfall auf dem Weg zur Feuerwehrstation Immenstadt war ein 19-jähriger Feuerwehrmann in einen Verkehrsunfall verwickelt. Dabei wurde eine Autofahrerin leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von insgesamt 13.000 Euro.

Donnerstag, 26. Oktober 2023

Am Mittwochabend ging bei der Polizeieinsatzzentrale in Kempten gegen 18:00 Uhr der Notruf eines 13-jährigen Jungen ein. Er gab an, soeben die Matratze seines Kinderzimmers in Brand gesetzt zu haben.




Der Junge, der in einem Einfamilienhaus in Untermaiselstein wohnt, war zu besagter Zeit allein zu Hause und zündelte mit einem Feuerzeug und einem Deospray in seinem Zimmer. Hierbei fing sein Bett plötzlich an zu brennen. Nachdem er den Notruf getätigt hatte, verließ der Junge selbstständig das Haus. Als die Feuerwehr eintraf, war das Feuer bereits von selbst erloschen, allerdings war das Kinderzimmer komplett verraucht. Die Feuerwehr entsorgte daraufhin die betroffene Matratze über das Fenster und lüftete das Haus. Der 13-Jährige wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Im Kinderzimmer entstand durch den Brand ein Sachschaden in Höhe von circa 10.000,- Euro. Bei dem Einsatz waren der Rettungsdienst sowie die Freiwilligen Feuerwehren Immenstadt und Untermaiselstein mit insgesamt etwa 60 Einsatzkräften vor Ort.


Bei der Anfahrt zum Feuerwehrhaus Immenstadt wurde ein 19-jähriger Feuerwehrmann gegen 18:20 Uhr in einen Verkehrsunfall verwickelt. Der 19-Jährige, der wegen des Brandes in Untermaiselstein alarmiert wurde, fuhr mit seinem Pkw von Stein kommend auf der Kemptener Straße in Richtung Immenstadt. Eine 45-jährige, die mit ihrem Pkw zur gleichen Zeit von der Straße Am Galgenbichl nach links in die Kemptener Straße einfahren wollte, übersah den vorfahrtsberechtigten Feuerwehrmann. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Hierbei zog sich die Autofahrerin ein Thoraxtrauma zu und wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 19-Jährige blieb unverletzt. Die Polizei Immenstadt ermittelt nun wegen Fahrlässiger Körperverletzung sowie des Vorfahrtsverstoßes. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 13.000,- Euro.


 




Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert