Klaus Holetschek wird zum neuen Fraktionschef der CSU ernannt.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Klaus Holetschek wurde in der konstituierenden Sitzung der CSU-Fraktion zum neuen Fraktionschef gewählt. Ilse Aigner wurde einstimmig als Kandidatin für das Amt der Landtagspräsidentin nominiert und Markus Söder als Ministerpräsident. Holetschek äußerte sich zu seiner Wahl und betonte, dass die Fraktion eigene Initiativen vorantreiben soll. Er kritisierte die Freien Wähler und forderte sie auf, ihre überzogenen Forderungen zu reduzieren. Zudem solle Hubert Aiwanger den „Bierzeltmodus“ verlassen.

Dienstag, 10. Oktober 2023

In der konstituierenden Sitzung der CSU-Fraktion wurde Klaus Holetschek auf Vorschlag von Ministerpräsident Markus Söder zum neuen Fraktionschef gewählt. Er erhielt 84 der 85 abgegebenen Stimmen.




Die Fraktion nominierte einstimmig Ilse Aigner als Kandidatin für das Amt der Landtagspräsidentin und Dr. Markus Söder für die Wahl zum Ministerpräsidenten, die beide vom Plenum des Landtags gewählt werden.


Klaus Holetschek äußerte sich zu seiner Wahl und der neuen Ausrichtung der Fraktion: „Ich freue mich sehr über dieses Vertrauen der Fraktion und meine neue Aufgabe. Für mich ist klar: Die DNA unserer Fraktion muss sein – wir machen, wir kümmern uns, wir lösen die Probleme der Menschen. Ich bin mir sicher, die Fraktion wird mit frischem Wind, klarem Kurs und eigener, starker Stimme die Politik in Bayern maßgeblich steuern. Ich sehe die Fraktion nicht als ausführendes Organ der Staatsregierung, sondern als Ideengeber, der eigene Initiativen voranbringt. Denn unsere Abgeordneten sind der Seismograph für das, was die Menschen, für die wir Politik machen, bewegt.“


In Bezug auf die anstehenden Koalitionsverhandlungen äußerte er sich wie folgt: „Die Freien Wähler sollten sich bewusst sein, dass ihre Zugewinne beim Wahlergebnis nicht das Ergebnis guter Sacharbeit, sondern eindeutig ein Sondereffekt der Flugblattaffäre sind. Insofern wären sie gut beraten, ihre überzogenen Forderungen deutlich zu reduzieren.“ Und Hubert Aiwanger sollte den Bierzeltmodus schnellstens verlassen.“


 


 




Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert