Nachrichten: ESC-Chaostage in Malmö – Skandale und Mobbing.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Der nonbinäre Nemo triumphiert als Beweis für die Toleranz der europäischen Mehrheit gegenüber queeren Lebensweisen. Der Rausschmiss von Joost Klein zeigt eine sinkende Toleranzschwelle gegen toxische Männlichkeit. In Malmö wurde die jüdische Sängerin Eden Golan wegen ihrer israelischen Herkunft ausgebuht. Es ist schockierend, dass ein Mob, inklusive Greta Thunberg, Terroristen verherrlicht. Kollegen behandelten Eden Golan wie eine Aussätzige, um ihrer sozialen Blase zu gefallen. Jeder, der Golan beim ESC ausbuhte, sollte sich schämen. Kontakt: Frankfurter Rundschau, Ressort Politik, Tel: 069/2199-3222. Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell.

Es ist beschämend, dass solche Inhalte verbreitet werden. | Aktuelle Nachrichtenportal

Die tiefere Toleranz gegenüber verschiedenen Lebensentwürfen in Europa wurde kürzlich durch den Triumph des nonbinären Nemo und den Rausschmiss des Niederländers Joost Klein aufgezeigt. Während die Chaostage von Malmö die Aufmerksamkeit auf eine jüdische Sängerin wie Eden Golan lenkten, die Buhrufe und Pfiffe in der ESC-Arena ertragen musste, ist es unfassbar, dass einige Menschen Terroristen verherrlichen und historische Ahnungslosigkeit zur Schau stellen dürfen. ESC-Kollegen von Eden Golan behandeln sie hinter den Kulissen schlecht, nur um in ihrer Social-Media-Blase gut anzukommen. Es ist entmutigend, wie Menschen während des Song Contests Eden Golan angefeindet haben. Pressekontakt: Frankfurter Rundschau, Ressort Politik, Telefon: 069/2199-3222. Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert