OB Hans-Jörg Henle besucht neues „Café – einfach so“ in Leutkirch

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

OB Hans-Jörg Henle besuchte das „Café – einfach so“ in Leutkirch und überreichte ein Leutkirch Buch an Pastor Daniel Brown und Jennifer Andrews. Das Café befindet sich in der Katholischen Kirchgasse 2 und bietet Kaffee ohne Bezahlung an. Es dient als Treffpunkt für die Gemeinde und öffnet drei Tage in der Woche unter der Leitung von Pastor Brown. Die offizielle Eröffnung fand Ende April statt. Das Café arbeitet mit lokalen Bäckereien zusammen und stellt eine Ergänzung zum bestehenden Angebot in der Stadt dar. OB Henle lobte das Café als lebendigen Treffpunkt für Jung und Alt.

Ein neues Café mit dem Namen „Café, einfach so“ hat kürzlich in der charmanten Altstadt von Leutkirch im Allgäu seine Türen geöffnet. Die Besucher erwartet eine gemütliche Atmosphäre und leckere Spezialitäten.

OB Hans-Jörg Henle (rechts) übergab ein Leutkirch Buch an Pastor Daniel Brown (sitzend) und Jennifer Andrews (zweite von rechts) während seines Besuchs im „Café – einfach so“.

Dienstag, 14. Mai 2024

Leutkirch begrüßt eine neue Bereicherung in seiner Altstadt: Das kürzlich eröffnete „Café, einfach so“ hat in der Katholischen Kirchgasse 2 seine Türen für die Besucher geöffnet.


Das Besondere an diesem Café ist sein einzigartiges Konzept: Für den Kaffee wird kein Geld verlangt, wie die Betreiber Daniel Brown und Jennifer Andrews von der Freien Baptistengemeinde Leutkirch erklären. „Dieses einladende Angebot ist nicht nur ein Ort des Genusses, sondern auch des Zusammenkommens und des Austauschs in unserer Gemeinde“, sagt Brown.


Bei der offiziellen Eröffnung besuchte Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle das Café und zeigte sich begeistert. „Das Café ist nicht nur eine Bereicherung für Leutkirch, sondern auch ein lebendiger Treffpunkt für Jung und Alt, der die Vielfalt unserer Stadt widerspiegelt“, freut sich OB Henle, der ein Leutkirch-Buch als Gastgeschenk überreichte.


Unter der Leitung von Pastor Daniel Brown öffnet das Café an drei Tagen in der Woche seine Türen. Die Öffnungszeiten werden immer auf einer kleinen Tafel am Eingang bekannt gegeben, erklärt Jennifer Andrews. Die offizielle Eröffnung fand Ende April statt.


Ein weiterer wichtiger Aspekt, den Brown hervorhebt, ist die Zusammenarbeit mit lokalen Bäckereien, von denen sie ihr Kleingebäck beziehen. Das Café möchte nicht in Konkurrenz zu anderen Cafés oder Bäckereien treten, sondern vielmehr eine Ergänzung zum bestehenden Angebot in der Stadt sein.



Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert