Reichsbürger gerät bei Verkehrskontrolle in Weitnau in die Schlagzeilen

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


In der Nacht zum Dienstag wurde bei einer Verkehrskontrolle in der Nähe von Weitnau ein 42-jähriger Mann angehalten. Der Mann zeigte den Polizeibeamten einen Führerschein und einen Personalausweis des „Deutschen Reiches“, die jedoch nicht gültig sind und von deutschen Behörden nicht anerkannt werden. Der Mann konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen ihn ein und wirft ihm Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung vor.

Mittwoch, 11. Oktober 2023

Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle auf der B 12 nahe Weitnau in der Nacht des Dienstags wurde ein 42-jähriger Mann angehalten. Bei der Identitätsfeststellung wies sich der Mann gegenüber den Polizeibeamten mit einem Führerschein und einem Personalausweis des Deutschen Reiches aus.




In der Nacht des Dienstags wurde ein 42-jähriger Mann bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle auf der B 12 in der Nähe von Weitnau angehalten. Während der Identitätsfeststellung zeigte der Mann den Polizeibeamten einen Führerschein und einen Personalausweis des „Deutschen Reiches“ vor.


Die Dokumente, die als Fantasiedokumente gelten, sind nicht gültig und werden von den deutschen Behörden nicht anerkannt. Als Konsequenz konnte der Mann keine gültige Fahrerlaubnis für seinen Pkw nachweisen. Infolgedessen leiteten die Polizisten ein Ermittlungsverfahren gegen ihn ein, und ihm wird Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Urkundenfälschung vorgeworfen.




Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.