Sicherheitsgespräch Polizeipräsidium & Landratsamt Unterallgäu 2024

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Im jährlichen Sicherheitsgespräch im Landratsamt Unterallgäu im April 2024 lobten Polizeipräsidentin Dr. Strößner und Landrat Eder die gute Zusammenarbeit bei der Sicherheitslage im Landkreis. Die hohe Aufklärungsquote von 77,4% und die gestiegene Anzahl von 5.357 Straftaten zeigen die effektive Arbeit der Sicherheitsbehörden. Die Anzahl der Verkehrsunfälle stieg auf 3.826, aber die Anzahl der Verletzten und Verkehrstoten ging zurück. Die Umsetzung des Konsumcannabisgesetzes und die Unterbringung von Flüchtlingen wurden ebenfalls diskutiert. Eine enge Abstimmung ist laut beiden Seiten wichtig. Die Polizei setzt auf Verkehrsprävention und Überwachung, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

Die bayrische Polizei und das Landratsamt Unterallgäu führen ein Sicherheitsgespräch.

Gemeinsame Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West und dem Landratsamt Unterallgäu.

 

In Mindelheim trafen sich im April 2024 Polizeipräsidentin Dr. Claudia Strößner und Landrat Alex Eder zum jährlichen gemeinsamen Sicherheitsgespräch im Landratsamt Unterallgäu.

An der Besprechung nahmen die Leiter der Schutz-, Kriminal- und Verkehrspolizeidienststellen des Landkreises Unterallgäu sowie die zuständigen Abteilungs- und Sachgebietsleiter des Landratsamtes teil. Landrat Alex Eder lobte die Zusammenarbeit und betonte deren Bedeutung für die Sicherheitslage im Landkreis Unterallgäu.

Polizeipräsidentin Dr. Strößner und Landrat Eder waren sich einig, dass die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Unterallgäu sicher leben.

Die Aufklärungsquote im Landkreis Unterallgäu stieg auf 77,4 % im Vergleich zu 76,3 % im Vorjahr und liegt über dem gesamtbayerischen Durchschnitt von 68,7 %. Diese positiven Zahlen zeugen von der effektiven Arbeit der Sicherheitsbehörden und der Unterstützung durch die Bevölkerung.

Die Anzahl der Straftaten erhöhte sich auf 5.357 Fälle (bereinigt 4.256) um 9,6 % im Vergleich zum Vorjahr. Im Jahr 2022 wurden 4.886 (bereinigt 3.856) Straftaten registriert.

Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Unterallgäu stieg im Jahr 2023 an. Es gab 3.826 polizeilich aufgenommene Verkehrsunfälle, was einer Zunahme von 250 Unfällen im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Trotzdem ging die Anzahl der Verletzten von 685 Personen im Jahr 2022 auf 677 Personen im Jahr 2023 zurück. Ebenso verringerte sich die Zahl der Verkehrstoten von neun Personen auf acht im genannten Zeitraum.

Im Sicherheitsgespräch wurde auch die Umsetzung des Konsumcannabisgesetzes diskutiert, insbesondere im Zusammenhang mit der Verkehrssicherheit.

Eine weitere Thematik betraf die Migration und Unterbringung von geflüchteten Personen, bei der eine enge Abstimmung als wichtig erachtet wurde.

Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu), Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.