Smartwatch wird in Lechbruck am See zum Lebensretter

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Am Samstagmorgen wurde ein 29-Jähriger dank eines Notrufs von seiner Apple Watch aus einem Bachbett in Lechbruck am See gerettet. Nachdem die Leitstelle den Anruf erhalten hatte, wurde der Mann lokalisiert und von der Feuerwehr gerettet. Neben der Feuerwehr Lechbruck waren auch die Wasserwacht aus Füssen und Schongau, die Bergwacht, ein Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei Füssen an der Rettungsaktion beteiligt. Der Mann wurde zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die integrierte Leitstelle konnte dank der GPS-Daten den Suchradius eingrenzen und so die Rettungskräfte gezielt zum Verunglückten führen.
Am frühen Samstagmorgen konnte ein 29-jähriger Mann dank eines Notrufs von seiner Apple Watch aus einem Bachbett gerettet werden. Nachdem die integrierte Leitstelle den Anruf erhalten hatte, wurde der Mann kontaktiert. Im Telefonat mit der Leitstelle teilte der Mann den Beamten mit, dass er in ein Bachbett gefallen war und sich selbst nicht befreien konnte.

Sofort rückten zahlreiche Rettungskräfte zum Lech aus. Dank der übermittelten GPS-Daten konnte der Suchradius eingegrenzt werden. Nach einer Suche von etwa 30 Minuten wurde der Mann von der Feuerwehr Lechbruck gerettet und zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. An der Rettungsaktion waren neben der Feuerwehr Lechbruck auch die Wasserwacht aus Füssen und Schongau, die Bergwacht, ein Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei Füssen beteiligt.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.