„Tiere dürfen im Wohlfühlhof Zeh im Allgäu ihr Leben genießen“

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Der Wohlfülhof Zeh in Niedersonthofen im Allgäu bietet Tieren ein liebevolles, nutzloses Leben bis zu ihrem Lebensende. Die Tiere genießen Ruhe und haben genug Platz, um alt und glücklich zu werden. Der Hof finanziert sich durch den Verein und Patenschaften sowie Spenden. Für die Tiere hat sich der Hofbesitzer, Hans-Peter Zeh, in den sozialen Medien bei einem Spendenaufruf eingesetzt und große Resonanz erhalten. Ein Patenschaftsprogramm und Einzelspenden unterstützen den Hof weiterhin. Die Tiere, die einmal gerettet wurden, bleiben auf dem Wohlfühlhof Zeh für immer.
Der Wohlfühlhof Zeh in Niedersonthofen ist ein besonderer Ort, an dem Tiere ihr Leben in Ruhe genießen und geliebt werden können. Hans-Peter Zeh, der Hofbesitzer, kümmert sich liebevoll um die Tiere, die auf dem Lebenshof leben und auch alt werden dürfen, ohne noch einen Nutzen erfüllen zu müssen. Auf dem Hof leben derzeit 23 Rinder, sieben Ziegen, 16 Hühner, zwei Hähne, vier Enten und sechs Katzen. Ein besonderes Tier auf dem Hof ist „Nemo“, ein kleines Kalb, das vor der Bullenmast gerettet wurde.

Der Wohlfühlhof Zeh finanziert sich über einen Verein, Patenschaften und Spenden. Vor einigen Jahren befand sich der Gnadenhof in einer finanziellen Notsituation. Ein Spendenaufruf auf der Facebook-Seite von Hans-Peter Zeh führte zu einer überwältigenden Resonanz und Unterstützung. Der Hof ist jetzt durch viele tolle Leute unterstützt.

Wer den Wohlfühlhof Zeh unterstützen möchte, kann auf der Website des Hofes weitere Informationen finden. Die Tiere freuen sich über Patenschaften, Spenden oder auch Katzenfutterspenden. Der Hofbesitzer betont, dass die geretteten Tiere ihr Zuhause auf dem Hof haben und niemals wieder woanders hinvermittelt werden.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.