Wildschutz im Allgäu: Drohnen retten Rehkitze vor Mähmaschinen

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Im Frühjahr sorgt das Wild im Allgäu für Nachwuchs, weshalb Landwirte Drohnen einsetzen, um junge Rehkitze zu schützen. Die Drohnenflüge dienen nicht nur dem Tierwohl, sondern auch der Sicherheit der Rinder, da übermähte Tiere die Futterqualität beeinträchtigen. Landwirte sollten vor dem Mähen der Felder den Jäger informieren, der dann einen Drohnenflug organisiert. Die Flüge erfolgen in den Schnitt-Zeiten der Bauern und werden von einer Gruppe Piloten durchgeführt. Das Angebot der Drohnenflüge wird allgäuweit über Jagdvereine angeboten und sollte von allen Landwirten genutzt werden, um Tierleid zu verhindern und die Landwirtschaft zu unterstützen.

Die Rettung von Rehkitzen im Allgäu hat begonnen | Allgäu Kompass – Die aktuellsten Nachrichten und Informationen aus der Region

Frühling im Allgäu: Schützen Sie die jungen Wildtiere!

 

„Dank moderner Technik können wir jetzt effektiv vorgehen und haben eine hohe Erfolgsquote bei der Rettung von Rehkitzen, Hasen und Füchsen aus den Wiesen, bevor sie gemäht werden. Dies dient nicht nur dem Tierschutz, sondern auch der Landwirtschaft.“

 

Die Drohnenflüge sind nicht nur zur Vermeidung von Tierleid wichtig, sondern auch zur Sicherheit der Nutztiere in der Landwirtschaft.

„Es ist entscheidend, rechtzeitig informiert zu werden, wann gemäht wird, um die Suche nach gefährdeten Tieren zu ermöglichen. Die Zusammenarbeit mit den Landwirten ist hierbei essenziell.“

 

Ein Aufruf an die Landwirte: Bitte informieren Sie den örtlichen Jägerverband, bevor Sie Ihre Felder mähen, damit Drohnenflüge zur Rettung der Wildtiere organisiert werden können.

„In nur wenigen Minuten kann ich große Wiesen überfliegen und erkennen, ob dort Tiere gefährdet sind. Wir betreten die Wiesen nur, wenn wir etwas entdecken, und suchen dann gezielt nach den Tieren, um sie in Sicherheit zu bringen. Dies hat im letzten Jahr zu hundert Prozent funktioniert.“

 

Im Laufe der Jahre haben sich immer mehr Landwirte dem Einsatz von Drohnen angeschlossen, um die Wildtiere zu schützen. Die wichtigsten Einsatzzeiten richten sich nach den Erntezeiten der Bauern.

„Die erste und zweite Maiwoche war letztes Jahr besonders kritisch, da viele Bauern gleichzeitig mähten. Deshalb haben wir eine flexible Gruppe gebildet, um den standardmäßigen Zeiten gerecht zu werden. Die Schnittzeiten erstrecken sich von Mai bis Anfang Juni.“

 

Drohnenflüge zur Wildtierrettung sind nicht nur im südlichen Ostallgäu, sondern im gesamten Allgäu verfügbar. Nutzen Sie das Angebot der Jagdvereine, um die Wildtiere zu schützen.

 

 

 

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert