Schwangau: Frau erleidet schwere Verletzungen nach Ausweichmanöver

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 17 in der Nähe des Bannwaldsees ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 52-jährige Autofahrerin wollte einem herannahenden Rettungswagen Platz machen und fuhr an den rechten Fahrbahnrand. Dabei übersah sie einen Graben und prallte gegen eine Betonmauer. Ihr 14-jähriger Sohn befand sich ebenfalls im Auto. Die Rettungssanitäter leisteten sofort erste Hilfe und alarmierten die Polizei und einen Rettungshubschrauber. Die Frau wurde mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, ihr Sohn blieb unverletzt. Das Auto wurde stark beschädigt.
Am Samstagnachmittag ereignete sich nahe des Bannwaldsees auf der Bundesstraße 17 ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Eine 52-jährige Autofahrerin fuhr von Schwangau in Richtung Buching und bemerkte einen herannahenden Rettungswagen mit eingeschaltetem Sondersignal hinter sich. Um den Rettungswagen passieren zu lassen, entschied sie sich, an den rechten Fahrbahnrand auszuweichen. Dabei übersah sie jedoch einen mit einer Betonmauer verstärkten Graben am rechten Fahrbahnrand. Das Auto prallte gegen die Mauer und drohte beinahe umzukippen. Zum Zeitpunkt des Unfalls befand sich ihr 14-jähriger Sohn auf dem Beifahrersitz. Die Rettungssanitäter, die den Vorfall beobachtet hatten, leisteten sofort erste Hilfe und alarmierten die Polizei sowie einen Rettungshubschrauber. Die Frau wurde mit mittelschweren Verletzungen im Bauchbereich mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise blieb ihr Sohn unverletzt. Das Auto wurde stark beschädigt.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.