Braunbär im Hintersteiner Tal im Oberallgäu gesichtet.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Im Gemeindebereich Bad Hindelang im Oberallgäu wurde möglicherweise ein Braunbär gesichtet. Ein Foto, das im Hintersteiner Tal aufgenommen wurde, wurde bereits dem Landesamt für Umwelt zur Prüfung übermittelt. Das Landratsamt steht in Kontakt mit den beteiligten Behörden und hat die betroffenen Alpmeister informiert. Die Entscheidung, welche Maßnahmen gegebenenfalls zu treffen sind, obliegt der Regierung von Schwaben. Wanderer und die Bevölkerung werden gebeten, Verhaltensregeln zu beachten und keinen Müll in der freien Landschaft zurückzulassen.

Montag, 22. Mai 2023

Am heutigen Montag, 22. Mai 2023, wurde das Landratsamt Oberallgäu über die mutmaßliche Sichtung eines Braunbären im Gemeindebereich Bad Hindelang informiert. Das Foto, das im Hintersteiner Tal aufgenommen wurde und momentan in den sozialen Medien die Runde macht, wurde bereits dem Landesamt für Umwelt zur Prüfung übermittelt.



Die fachliche Beurteilung, ob es sich bei dem fotografierten Tier tatsächlich um einen Bären handelt, obliegt dem Landesamt. Für die Entscheidung, welche Maßnahmen gegebenenfalls zu treffen sind, ist nach aktueller Rechtslage die Regierung von Schwaben zuständig. Ungeachtet dessen steht das Landratsamt mit den beteiligten Behörden in Kontakt. Die betroffenen Alpmeister wurden ebenfalls informiert. 


Die Bevölkerung und Wanderer in der Region werden um besondere Aufmerksamkeit gebeten. Dazu zählen auch wichtige Verhaltensregeln: Generell gilt: 


  • Wenn Sie einen Bär sehen, zeigen Sie Respekt und halten Abstand.
  • Bleiben Sie möglichst ruhig und gelassen.
  • Bleiben Sie stehen und machen Sie den Bären durch ruhiges Sprechen und langsame Armbewegungen auf sich aufmerksam. 
  • Rennen Sie nicht weg, aber nähern Sie sich dem Tier auch nicht.
  • Versuchen Sie nicht, den Bären zu verscheuchen. Werfen Sie keine Äste oder Steine
  • nach ihm.
  • Behalten Sie den Bären im Auge und treten Sie langsam und kontrolliert den
  • Rückzug an. Lassen Sie dem Bären in jedem Fall eine Ausweichmöglichkeit.
  • Darüber hinaus sollten keine Abfälle wie Essensreste in der freien Landschaft zurückgelassen werden.


 




Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.