FC Memmingen holt Maximilian Berwein

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp


Am Montag, den 22. Januar 2024, hat der FC Memmingen den 28-jährigen Maximilian Berwein vom Regionalliga-Vierten Türkgücü München verpflichtet. Berwein, ein Linksfuß, hat einen Vertrag für ein halbes Jahr unterschrieben und gilt als Führungsspieler und Vorbereiter. Er erzielte in seiner Zeit bei Türkgücü München 16 Vorlagen und 11 Treffer. Berwein stammt aus Oberau bei Garmisch-Partenkirchen und absolviert derzeit die Meisterschule im Bereich Stahl- und Metallbau. Zusammen mit Lukas Rietzler ist Berwein der zweite Winter-Neuzugang des FC Memmingen. Beide waren bereits beim Mannschaftstraining unter dem neuen Cheftrainer Matthias Günes dabei. AllgäuKompass, 22. Januar 2024.
Montag, 22. Januar 2024

Der Fußball-Regionalligist FC Memmingen, der vom Abstieg bedroht ist, verstärkt sein Team in der Winterpause mit der Verpflichtung von Maximilian Berwein. Der 28-jährige Offensivspieler wechselt vom Regionalliga-Vierten Türkgücü München zum FC Memmingen, nachdem sein bisheriger Verein aufgrund finanzieller Schwierigkeiten nahegelegt hatte, den laufenden Vertrag aufzulösen.

Maximilian Berwein, ein Linksfuß, hat nach „sehr vertrauensvollen Gesprächen zu deutlich reduzierten Bezügen gegenüber bisher“ einen Vertrag für zunächst ein halbes Jahr bis zum Juni beim FC Memmingen unterschrieben. Der Wechsel in das Allgäu wurde laut Prof. Kai-Uwe Marten, dem 2. FCM-Vorsitzenden, trotz anderer Angebote vor allem durch das Umfeld mit der ausgebauten Infrastruktur sowie intensive Gespräche mit Esad Kahric, dem neuen sportlichen Berater des FCM-Präsidiums, beeinflusst.

Berwein galt bei Türkgücü München in den letzten anderthalb Jahren als Führungsspieler und zeichnete sich durch seine Stärke als Vorbereiter aus, sowohl auf der offensiven Außenbahn als auch im Sturmzentrum. In dieser Zeit verbuchte er 16 Vorlagen und erzielte selbst elf Regionalliga-Treffer. Besonders im Jahr 2022 erregte Berwein bundesweite Aufmerksamkeit, als er mit einem mutmaßlich schnellsten Tor der Regionalliga-Geschichte in handgestoppten 8,9 Sekunden gegen den SV Heimstetten traf. Im Profifußball hält der Allgäuer Kevin Volland mit neun Sekunden (mit der TSG Hoffenheim gegen den FC Bayern) den Rekord.

Maximilian Berwein stammt aus Oberau bei Garmisch-Partenkirchen und absolviert derzeit die Meisterschule im Bereich Stahl- und Metallbau. Seine Fußballstationen umfassen den FC Penzberg, TuS Geretsried, FC Garmisch-Partenkirchen und den damaligen Regionalligisten VfR Garching (2019-2021). Nach einer kurzen Auszeit kehrte er nach Penzberg zurück und weckte mit acht Toren und 12 Vorlagen in nur zehn Spielen das Interesse von Türkgücü München. Berwein entschied sich für eine Rückkehr in den semi-professionellen Fußball.

Maximilian Berwein ist neben Rückkehrer Lukas Rietzler der zweite Winter-Neuzugang des FC Memmingen, der damit versucht, das Ruder im Abstiegskampf herumzureißen. Beide waren zum Auftakt des Mannschaftstrainings unter dem neuen Cheftrainer Matthias Günes am vergangenen Sonntag bereits dabei.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Pocket
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.